Ein europäisches Verrechnungspreissystem für KFz und P&A entwickeln und implementieren

ZielDas europäische Verrechnungspreissystem eines US-Automobilherstellers für Kfz und P&A gemäß OECD Verrechnungspreisrichtlinie und US Regs überarbeiten
FunktionProjektleiter eines internationalen multidisziplinären Teams, Vertretung des Projektes auf Board Level, Verbindung zur US-Muttergesellschaft
LänderWesteuropa
ProfilEin amerikanischer Automobilhersteller beliefert den europäischen Markt über ein Netz von Tochtergesellschaften (Werke und Vertriebsgesellschaften).
FokusAnalyse der Strategie, der Funktionen und Risiken der europäischen Konzerngesellschaften (Managementinterviews, detaillierte Analyse von GuV und Bilanzen).
Als Verrechnungspreismethoden wurden die Wiederverkaufspreis- und die Kostenaufschlagsmethode (TNMM) eingesetzt
Erarbeiten eines Fremdvergleichs auf europäischer Ebene für Import-/Vertrieb, Montagewerke und Komponentenhersteller inklusive der notwendigen funktionalen Anpassungen.
Management-Präsentationen und Diskussionen, um die Einführung des Systems zu ermöglichen.
ErgebnisDie zur Ermittlung der Verrechnungspreise eingesetzte Management- und Verwaltungszeit wurde durch den Wechsel auf ein transparentes und akzeptiertes System reduziert. Die Ressourcen wurden auf Wachstum ausgerichtet. Das steuerliche Risiko wurde reduziert.